Welcome to our maritime news and stories!

You will find all older news in our maritime wiki >>

Traditionsschiffer dürfen erst mal weitersegeln



Erst gelt es als Aus für die meisten der Traditionssegler, doch die geplante Verschärfung der Schiffssicherheitsverordnung für Traditionsfahrzeuge wird wieder erneut verschoben. Am Montag verständigte sich der amtierende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) mit den verschiedenen Fachorganisationen der deutschen Traditionsschifffahrt. Die Entscheidung basiert auf einer direkten Intervention des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther (CDU).

Seit Mitte vergangener Woche hagelte es seitens der Verbände scharfe Kritik, weil ausgerechnet ein geschäftsführender Ressortchef, der sich in der Vergangenheit nur mit dem Themenkomplex Landwirtschaft befasst hatte, mit seiner Unterschrift das Inkrafttreten der umstrittenen Richtlinie formal besiegelte. Der aktuelle Entwurf ist schlecht gemacht, lückenhaft, nicht auf ehrenamtliche Betreiber zugeschnitten, und hätte für die Traditionssegelei das Aus bedeutet. Paraden wie z.B. die Hansesail würden damit der Vergangenheit angehören.

Die beiden Dachverbände GSHW und ADM fordern „eine praxistaugliche Regelung“, die „den weiteren Betrieb von Traditionsschiffen unter deutscher Flagge ermöglicht.
Mit der jetzt getroffenen Vereinbarung entspannt sich die Lage. Statt des 1. Januar 2018 ist nunmehr vom 1. April kommenden Jahres die Rede. Top    
       
0 comments zu "Traditionsschiffer dürfen erst mal weitersegeln":
     
    Kommentar schreiben:  (Traditionsschiffer dürfen erst mal weitersegeln)
    Name (notwendig)

    Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

    Kommentar (notwendig)


    Bitte geben Sie die Zeichen ein.
    Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


    published 23.11.2017 0 comments Write comment >>
    visiter:

    Welcome on board - Ab sofort ist stockmaritime auch Vertreter der L30 in Deutschland



    Neben der Farr280 ist stockmaritime.com nun auch offizieller Vertreter für die L30. Erst seit 2016 auf dem Markt, erfreut sich die L30 weltweit steigender Beliebtheit.
    Die L30 zeichnet sich vor allem durch ihre Flexibilität in der Nutzung aus. Eine schnelle, moderne und verhältnismäßig günstige Yacht, die sich problemlos mit dem Trailer transportieren lässt, zusätzlich wenig Kosten in der Instandhaltung und Pflege verursacht, dennoch geräumige Kabinen und einen gewissen Komfort besitzt.

    Gebaut nach den Vorstellungen von Rodion Luka, Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele in Athen 2004 und Steuermann von Team Russia beim Volvo Ocean Race 2008/09, von der Ocean Tec Werft in Slowenien, ist sie ein optimales Sportboot mit Platz bis zu 8 Crewmitgliedern. Entsprechend detailverliebt für schnelles Segeln ist sie auch ausgestattet - sportlich geschnittener Rumpf, perfekt angeordnete Beschläge und Anordnung von Winschen, sowie sich verjüngende Schoten ermöglichen eine hervorragende Bedienung und zeigen, dass hier schnelles Segeln im Vordergrund steht. Knapp 10m Länge, nur 2 Tonnen Gewicht und der kinderleicht zu bedienende Hub-Kiel, machen den Transport mit einem Trailer zum Kinderspiel und einen Kran somit komplett überflüssig. Durch den Hubkiel lässt sich der Tiefgang von 1,80 m auf nur 50 cm reduzieren lässt, die Ruderblätter lassen sich hochziehen

    Gleichzeitig eignet sie sich zum Fahrtensegeln mit Familie oder kleiner Crew, ein geräumiges Cockpit mit zwei Steuerrädern, große Kojen, Dusche und Badeleiter gehören zum Standard. Alle Boote von One Design werden nach dem gleichen Konzept hergestellt und sind gleich in der Ausstattung, Gewicht und Rigg - inklusive Trailer. Optional kann man zwischen umweltfreundlichen Elektro-Antrieb, Dieselmotor, Außenborder wählen oder das Boot als reinen Segler ohne Hilfsantrieb segeln.

    Inspiriert von der strengen Kontrolle der Standards in olympischen Segelklassen, wird jedes Boot, gemäß den One Design - eigenen Regeln überprüft und damit die Qualität sichergestellt.
    Die L 30 vereint entprechend dem Zeitgeist Flexibilität und Komfort mit außergewöhnlichen Design, und bringt Rodion Lukas mit seiner Vision, Segeln mehr zu einem Breitensport zu entwickeln, ein Stückchen weiter.

    Das Boot ist in der Basis-Version ab EUR 79.700,- erhältlich. Eine deutschprachige Preisliste mit vielen Ausstattungsoptionen ist ab sofort erhältlich.


    L30 Kunden erhalten bei stockmaritime nicht nur eine Yacht, sondern eine Komplettbetreuung, von Kaufberatung über den Service rund ums Boot bis zu Trainings mit Unterstützung durch Profis. Sogar die Beratung bei der Sponsorensuche und - betreuung wird angeboten.
    Mehr Informationen zur L30 bei stockmaritime >>

    Hier geht's zur internationalen Webseite der L30 >>
    Top    
           
    0 comments zu "Welcome on board - Ab sofort ist stockmaritime auch Vertreter der L30 in Deutschland":
       
      Kommentar schreiben:  (Welcome on board - Ab sofort ist stockmaritime auch Vertreter der L30 in Deutschland)
      Name (notwendig)

      Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

      Kommentar (notwendig)


      Bitte geben Sie die Zeichen ein.
      Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


      published 22.11.2017 0 comments Write comment >>
      visiter:

      Die neuen AC75 Yachten - Monohull oder "falscher" Katamaran?



      Nicht nur in den renommierten Segelmagazinen, sondern auch für die Nicht-Segelöffentlichkeit und auf Portalen wie spiegel.de wecken die neuen Prototypen für den 36. America's Cup große Aufmerksamkeit. Bisher nur als Animation existent, warten die einrümpfigen AC75-Yachten der Zukunft darauf in Produktion zu gehen. Die vom Titelverteidiger Neuseeland entworfenen Monohulls kommen auf beidseitigen Neigefoils mit Ballast daher und werden selbstaufrichtend sein.
      Sie sollen zudem schneller sein als die AC50 Katamarane in Bermuda.

      Die bisherigen Reaktionen im Netz auf das eigenwillige Design und dessen Funktion reichten von "Wow" bis hin zu Sicherheitsbedenken - "Was passiert, wenn das Luv-Boot sich mit dem hochgeklappten Luv-Foil des Lee-Bootes verhakt?" Der britische Journalist James Boyd meinte sogar: "Sie sehen aus, als könnten sie den Strand hochkrabbeln und Eier legen." Und auch auf Twitter ließen sich einige User zu Vergleichen mit Cartoon-Figuren und Schnappschüssen der Tierwelt inspirieren.

      Der Schein trügt, lässt sich die AC75 besser doch manövrieren als die AC50 Katamarane, denn Foil-Wende und -Halse sind problemlos zu fahren, womit sich die Angriffsmöglichkeiten erweitern. Die Crewgröße wird auf bis zu 12 Personen erweitert. Trotz der bereits veröffentlichten Details über die Finessen der AC75, ist auch hier einiges noch nicht ganz ausgereift. Einzelheiten über das Rigg lässt Chefdesigner Dan Bernasconi in einem Interview mit sail-world.com noch offen. "Gut möglich, dass wir etwas ähnliches wie die derzeitige Flügel-Konstruktion bei den Katamaranen entwerfen, aber es ist genauso wahrscheinlich, dass wir ein klassisches Rigg verwenden werden. Wir werden ein paar Möglichkeiten testen und sobald Ende März die Klassenregeln bekannt gegeben werden, eine Antwort darauf haben."
      Die wichtigste Aufgabe wird jedoch der Trimm der Tragflächen sein. Diese sollen jeweils nach Lee ins Wasser geneigt werden und in Luv über dem Wasser für Ballast sorgen. Um geringeren Widerstand im Wasser zu erzeugen, sind - statt auf drei Flächen zu foilen, wie es die AC50 taten - diesmal also nur zwei Profile vorgesehen. Aber bei langsamer Fahrt im Manöver oder in den Vorstarts sollen sich beide setilichen Haupt-Tragflächen im Wasser befinden und Auftrieb generieren. In diesem Trimm-Modus seien sie auch rauhere Wellen-Bedinungen, wie sie auf dem Revier vor Auckland sein können, gewachsen. "Wir überlegen, dass wir eine batteriebetriebene Hydraulik-Pumpe an Bord haben werden, um die Neigung der Foils zu bestimmen/zu ändern.", so Bernasconi.
      Angesprochen auf die Performance der AC50 und ihrer Fähigkeit, bei 6 Knoten Wind das vierfache an Geschwindigkeit zu erreichen, sieht er sich jedoch nicht unter Druck gesetzt.
      "Ich glaube nicht, dass bei 6 Knoten Wind Foiling betrieben werden wird. Mit dem Ballast, den die Foils mit sich bringen, sind sie bedeutend schwerer als die von der AC50. Das heisst, dass die Windgeschwindigkeit hierzu höher sein muss als bei der AC50. Dennoch meine ich, dass diese Boote bei 9 Knoten Wind foilen werden - und wenn einmal damit begonnen wurde, wird auch eine Foil-Halse und -Wende gefahren. Es wird ganz bestimmt eine Herausforderung sein, dieses Boot in dem grenzwertigen Bereich zwischen Foiling und Nicht-Foiling zu segeln."
      Man darf auf jeden Fall gespannt sein, wie sich die "falschen Katamarane" dann 2021 in der Foiling- Praxis bewähren.

      Promo-Video AC75

      Inspiration vom Twitter-User
      Top    
             
      0 comments zu "Die neuen AC75 Yachten - Monohull oder "falscher" Katamaran?":
         
        Kommentar schreiben:  (Die neuen AC75 Yachten - Monohull oder "falscher" Katamaran?)
        Name (notwendig)

        Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

        Kommentar (notwendig)


        Bitte geben Sie die Zeichen ein.
        Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


        published 22.11.2017 0 comments Write comment >>
        visiter:

        4 Vorträge zur Vorbereitung und Vorfreude auf das Silverrudder 2018



        Die Boote sind kaum raus aus dem Wasser und für den Winter eingelagert, schon wird für die nächste Segelsaison geplant.
        Bis zum Startschuss für das Silverrudder 2018 ist es weniger als ein Jahr hin. Wir bieten von Februar bis April 2018 vier Vorträge zur Vorbereitung auf dieses einzigartige Segelerlebnis an. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt.
        Wer alle 4 bucht, erhält 10% Rabatt beim Kauf einer Code 0 und zahlt für alle Vorträge, statt 160 Euro, nur 140 Euro und spart somit 5 Euro pro Vortrag.
        Weitere Infos zu den Vorträgen und zur Anmeldung hier
        Top    
               
        0 comments zu "4 Vorträge zur Vorbereitung und Vorfreude auf das Silverrudder 2018":
           
          Kommentar schreiben:  (4 Vorträge zur Vorbereitung und Vorfreude auf das Silverrudder 2018)
          Name (notwendig)

          Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

          Kommentar (notwendig)


          Bitte geben Sie die Zeichen ein.
          Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


          published 16.11.2017 0 comments Write comment >>
          visiter:

          Elvstrøm Dänemark kauft Elvstrøm Frankreich



          Zwei, die scheinbar zuammengehören, sind endlich wieder eins: Elvstrøm A/S (Dänemark) und Elvstrøm SARL (Frankreich) waren seit über 50 Jahren unabhängige Firmen unter demselben Markenzeichen und haben nicht zusammengearbeitet, sondern waren Konkurrenten mit völlig getrennten Produktionen und Produkten.
          Am 28.8.2017 hat Elvstrøm AS die französiche Firma gekauft. Dadurch ist Elvstrøm der zweitgrößte Segelmacher der Welt geworden - in Europa sogar die Nummer 1.

          "Wir wissen, dass dieser Zusammenschluss ein großer Wunsch von Paul Elvstrøm war. Es ist nun Realität und wir werden gemeinsam mit unseren Kollegen in Frankreich unsere neue Reise antreten. Wir werden mit Volldampf die Zusammenarbeit optimieren und wissen, dass es mit der vollen Unterstützung unseres legendären Gründers gewesen wäre ", sagt Niels Bjerregaard CEO von Elvstrøm Sails. A / S in Dänemark, "Mit unserem kombinierten Wissen, unserer Produktpalette, unserer extrem starken Marke und unseren erfahrenen Mitarbeitern sind wir gut positioniert, um den positiven Trend der letzten Jahre fortzusetzen."

          Die Elvstrøm Sails Sarl wird ihre Aktivitäten als 100% ige Tochtergesellschaft von Elvstrøm Sails A/S ohne Unterbrechung für ihre Kunden fortsetzen. Der Großteil der Mitarbeiter wird übernommen.
          Mehr Informationen >>
          Top    
                 
          0 comments zu "Elvstrøm Dänemark kauft Elvstrøm Frankreich":
             
            Kommentar schreiben:  (Elvstrøm Dänemark kauft Elvstrøm Frankreich)
            Name (notwendig)

            Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

            Kommentar (notwendig)


            Bitte geben Sie die Zeichen ein.
            Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


            published 02.11.2017 0 comments Write comment >>
            visiter:

            Der Porsche auf dem Wasser? Nur Kurios oder geniale Marketing-Idee?



            Jetzt gibt es, für die lächerliche Summe von 12.500.000 EUR, endlich die Motoryacht zum Sportwagen. Mit ein bisschen Sonderaustattung und Zubehör kommen schnell mal 15 Mios oder mehr zusammen.
            Das Design ist zwar vom Design Büro FA Porsche, aber in der äußeren Linienführungen konnten wir die Elfer-Gene nicht recht wiederfinden ...
            Trotzdem ein sehenswertes Konzept und eine gut gemachte Website. Mit vielen Bildern zum Träumen. Und dringend notwendigen Dingen wir z.B. eine Unterwasserbeleuchtung für 40.000,- EUR ...

            Zum Porsche Yacht Konfigurator >>
            Top    
                   
            0 comments zu "Der Porsche auf dem Wasser? Nur Kurios oder geniale Marketing-Idee?":
               
              Kommentar schreiben:  (Der Porsche auf dem Wasser? Nur Kurios oder geniale Marketing-Idee?)
              Name (notwendig)

              Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

              Kommentar (notwendig)


              Bitte geben Sie die Zeichen ein.
              Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


              published 27.10.2017 0 comments Write comment >>
              visiter:

              Das beste Volvo Ocean Race aller Zeiten?



              Die VOLVO OCEAN 65 Yachten sind auf der ersten Etappe von Alicante nach Lissabon. Schon jetzt muss man sagen, die Berichterstattung ist besser denn je. Tolle Bilder. Enge Duelle. Zudem sind die Ergebnisse anders als erwartet ...


              Daher unser Tipp: Täglich die Volvo Ocean Website besuchen. Spannung pur.
              Top    
                     
              0 comments zu "Das beste Volvo Ocean Race aller Zeiten?":
                 
                Kommentar schreiben:  (Das beste Volvo Ocean Race aller Zeiten?)
                Name (notwendig)

                Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

                Kommentar (notwendig)


                Bitte geben Sie die Zeichen ein.
                Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


                published 27.10.2017 0 comments Write comment >>
                visiter:

                Nicht die letzte Messe in Hamburg! Nur die Verantwortlichkeiten und der Name ändert sich.



                Die Hamburg Messe & Congress GmbH (HMC) hatte am 27. September 2017 mitgeteilt, dass sie die Durchführung der hanseboot nach der diesjährigen Veranstaltung einstellen wird. Die Entscheidung, die hanseboot einzustellen, war mit dem DBSV nicht abgestimmt; der DBSV-Präsident Torsten Conradi als Präsident wurde lediglich am Nachmittag zuvor über den Beschluss der Messeleitung informiert.

                Die Ankündigung, ab 2019 in Hamburg eine In-Water-Bootsausstellung zu veranstalten, wird vom DBSV grundsätzlich begrüßt und unterstützt. Der DBSV glaubt fest an die Notwendigkeit einer Wassersportmesse in Hamburg, und arbeitet konstruktiv daran, dies auch für die Zukunft sicher zu stellen.

                So soll es im kommenden Jahr eine viertägige Messe mit starkem Eventcharakter geben. Geplant ist die „Hamburg Boat Show“, so der vorläufige Arbeitstitel, vom 18. bis 21. Oktober (Donnerstag bis Sonntag) in der großen Halle B6 am Eingang Süd.

                Mehr Infos auf Segelreporter >>
                Top    
                       
                0 comments zu "Nicht die letzte Messe in Hamburg! Nur die Verantwortlichkeiten und der Name ändert sich.":
                   
                  Kommentar schreiben:  (Nicht die letzte Messe in Hamburg! Nur die Verantwortlichkeiten und der Name ändert sich.)
                  Name (notwendig)

                  Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

                  Kommentar (notwendig)


                  Bitte geben Sie die Zeichen ein.
                  Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


                  published 27.10.2017 0 comments Write comment >>
                  visiter:

                  Das Leben an Bord eines dreirümpfigen Flugmonsters ...



                  ist beschwerlich, zeigt eindrucksvoll das Video, das das Team der Gitania zusammengestellt hat.

                  Unser Videotipp >>
                  Top    
                         
                  0 comments zu "Das Leben an Bord eines dreirümpfigen Flugmonsters ...":
                     
                    Kommentar schreiben:  (Das Leben an Bord eines dreirümpfigen Flugmonsters ...)
                    Name (notwendig)

                    Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

                    Kommentar (notwendig)


                    Bitte geben Sie die Zeichen ein.
                    Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


                    published 27.10.2017 0 comments Write comment >>
                    visiter:

                    Neu zur hanseboot: Bavaria-Tuning-Angebot von stockmaritime!



                    Zur hanseboot 2017 bieten wir ein besonderes Paket an:

                    Messe/Herbstrabatt + Achterstags-Tuningkit

                    Bei Bestellung eines Segelsets, bestehend aus Großsegel und Vorsegel (Genua, Fock, Gennaker oder Code 0) liefern wir unser Achterstags-Tuningkit mit, im Umkreis von 150km um Hamburg ist die Montage und die Einweisung sogar kostenlos.

                    Für andere Yachtmarken bieten wir ebenfalls Tuningkits zu Messe-Sonderkonditionen, aufgrund der sehr unterschiedlichen Ausführungen sprechen Sie Hans Genthe bitte persönlich an.

                    Tuning-Beispiele und was Eigner dazu sagen >>
                    Top    
                           
                    0 comments zu "Neu zur hanseboot: Bavaria-Tuning-Angebot von stockmaritime!":
                       
                      Kommentar schreiben:  (Neu zur hanseboot: Bavaria-Tuning-Angebot von stockmaritime!)
                      Name (notwendig)

                      Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

                      Kommentar (notwendig)


                      Bitte geben Sie die Zeichen ein.
                      Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


                      published 27.10.2017 0 comments Write comment >>
                      visiter:
                      Zurück


                      Übrigens: Kommentare, Anregungen, Bilder und Beiträge sind immer willkommen: redaktion@stockmaritime.com