Der Farr 280 Club Racer - Low Budget Grand Prix Racing

Im Fahrwasser des erfolgreichen Starts der Farr280 Grand Prix One Design, wurde die neue Club Race Version entwickelt und durch Herabsetzen der Einstiegskosten der Zugang zu diesem fantastischen Regattaboot für eine breitere Segelgemeinde erleichert.
Die Farr280 Club Racer ist vor allem für Yacht Clubs und Yacht Eigner attraktiv, die ein modernes Hochleistungs-Regattaboot zu geringen Kosten suchen. Das Bootsdesign ist wie gemacht für Teams, die sich in einer gemischten Hochleistungs-Sportbootflotte messen wollen, wie z.B. die HP30 Klasse oder ORC Sportboote, oder den Einstieg in die Fast 40+ oder TP52 Klasse planen.

Der Farr280 Club Racer ist in derselben Form und mit der derselben Vakuum Infusion Technologie gebaut wie die ursprüngliche Grand Prix Version. Neu beim Farr280 Club Racer sind jedoch ein stabiles Vorluk, Vorsegelholepunkte an Deck und Hochsee-taugliche Relingstützen/-drähte. Die größten Preisabweichungen vom Grundpreis orientieren sich jedoch an der Auswahl der Spieren, zusätzlichen Elektronik-Paketen und dem Entfernen der Mast Hydraulik.

Die Farr280 Club Racer wird nach extrem hohen Qualitätsmaßstäben gebaut, verwendet wird E-Glass mit Epoxy- Harz in einer Sandwich-Kontruktion mit Corecell-Schaum in Rumpf, Deck und Verstärkungen. Das Rumpf-Design bleibt genau gleich: negativer Bug, langer Chine und große Breite bis zum Heck. Die glatte, bündige Gestaltung des Decks ist ebenfalls identisch, allerdings sind die Fockholepunkte auf Deck montiert. Die Grundausstattung mit Beschlägen und Winschen bleibt größtenteils gleich, großzügig ausgestattet und angeordnet für ernsthaftes Regatta-Segeln. Auf dem Vorschiff hat der Clubracer ein stabiles, wasserdichtes Vorluk statt der von hinten bedienbaren Gennakerluke. Mit offshore-erprobte Relingstützen und Drähten eignet sich das Boot für Teams, die sowohl in Küstennähe und länger an der Küste entlang als auch Regatten auf dem See mitfahren.

Die 280CR wird standardmässig mit einem ungeteilten Aluminiummast und -baum geliefert, mit 2 Paar aerodynamisch geformten Aluminium Salingen, stehendem Gut aus Dyform Draht und Dynex Backstagen. Zudem gibt es die Möglichkeit des Upgrades auf den Carbon-Mast der Grand-Prix-Version, sowie die hydraulische Mastfuss- und Vorstagverstellung.
Unter Wasser zeigt sich die Farr CR mit demselben stabilen T-Kiel mit Bleibombe und GRP Finne aus Stahl für einen niedrigen Schwerpunkt und geringen Wasserwiderstand. Die mittige Kielverschraubung ist identisch zur Grand Prix Version, damit ist der Kiel für den Transport einfach zu entfernen. Das Boot hat auch dasselbe Grand Prix High-Aspekt-Ruder, und liegt mit der Carbonpinne beim Steuern gut in der Hand.

Unter der Wasserlinie wird jetzt auf reinen Segelantrieb gesetzt. Die 20 PS Maschine und Saildrive fehlen, damit reduziert sich das Gewicht um 200kgs. Eine Maschine innenbords bleibt als Wahlmöglichkeit erhalten, elektrisch oder dieselbetrieben.

Damit haben sich die Kosten für dieses Boot deutlich reduziert. Die Grundausstattung liegt nun bei $99,950, ab Werk und ohne Mehrwertssteuer. Abhängig vom Zielort der Lieferung plus Zollabgabe von 1,7% plus 19% Mehrwertsteuer, belaufen sich die geschätzten Kosten einer importierten Farr280 CR auf ca. EUR 109.000 und machen sie somit zu einem ansprechenden und erschwinglichen Hochleistungs-Regattaboot.

Die ideale Crewgröße bleibt auch hier bei fünf bis sechs Crewmitgliedern. Abhängig von der Besegelung kann das Boot auch mit weniger Besatzung gesegelt werden und bietet sich somit auch als Familienregatta- Boot an.
Das Boot hat geringe Instandhaltungskosten und kann hinter din meisten größeren Autos geschleppt werden. Mit einem Gesamtgewicht von Boot und Trailer von 2150 kg ist es möglich schnell und einfach zu Wochenend-Regatta hin und zurück zu reisen-auch international.
Für Segler mit Interesse an Regatten mit schnellen, leichten Yachten wie z.B. den ORC Sportboats und der HP30 Klasse ist die Farr280 Club Racer perfekt geeignet.

Mehr zur FARR280 >>

<< Zurück zur Übersicht

Share